Ecobag

Der Ecobag ermöglicht eine flexible Lagerung von bis zu ca. 10.500 m3, zum Beispiel als Lagerungsmöglichkeit in einer Saison, in der Gülle nicht ausgefahren werden darf, oder als Puffer bei einer Biogasanlage. Der Ecobag erfordert nur eine geringe Finanzierung, ermöglicht eine schnelle Installation und besitzt ein landschaftsfreundliches Aussehen.

Vorteile

Grosses, halbbefestigtes lager, das schnell aufgestellt werden kann

Einfacher genehmigungsablauf, ggf. nur meldepflicht

Landschaftsfreundlich durch niedrige bauweise 

Geringe Investition

Nutzungsdauer von  ca.10 bis 15 jahren

Keine hohen Sanierungskosten am Ende der Lebensdauer

Ecobag:

  • Flexibler Folie mit sehr hochwertigen mechanischen
    Eigenschaften und chemischer Beständigkeit
  • Ausreichenden Befestigungspunkten, Bändern und
    Bodenankern
  • Entlüftungsrohren
  • Inspektionsöffnung mit Sicherheitsrand

Lieferoptionen:

  • Geruchsfilter
  • Inspektionsöffnung mit Edelstahlluke
  • Folien in verschiedenen Farben, Stärken und chemischen Beständigkeitsstufen
  • Elektrischer Mischer
  • Abzweigmischer (unter bestimmten Bedingungen)

Anwendungen:

  • Als Lager für Gülle der nicht ausgefahren werden darf
  • Als Digestatlager in Kombination mit einer Biogasanlage
  • Zur Lagerung von Abfallströmen, Flüssigkeiten und Brennstoff  (spezielle Folie erforderlich)

Elektrischer mischer

Revisionsöffnung mit sicherheitsrand

Ecobag rohrleitungen

Umweltfreundliches Lagerungssystem für Gülle, Abwasser und Gärsubstrate

Mit dem Ecobag hat Wiefferink ein System entwickelt, um Gülle, Abwasser und Gärsubstrate auf geruchsfreie Weise zu lagern. Dank der speziell entwickelten öko-grünen Farbe fällt der ecobag ausserdem in der landschaft nicht auf. Das Lagersystem kann ohne bauliche Konstruktion auf den meisten Boden einfach installiert werden.

Die Regeln und Normen in Bezug auf das Ausfahren von Gülle und die Lagerung von Gülle und Abfallströmen werden immer strenger. Außerdem nimmt der Widerstand gegen große, auffallende, graue Güllebehälter im Umland von Dörfern und Städten durch die Angst vor Geruchsbelästigung und Landschaftsverschmutzung zu. Der Wiefferink Ecobag ist hier die ideale Lösung.

Passt hervorragend in die Landschaft

Der Ecobag kann mit einem speziell entwickelten Geruchsfilter versehen werden. Dadurch werden die freigesetzten Gase gefiltert, sodass keine Geruchsbelästigung entstehen kann. Für eine gute Eingliederung in die Landschaft wurde neben grau eine öko-grüne Farbe entwickelt.

Keine Baugenehmigung erforderlich

Da keine feste bauliche Konstruktion benötigt wird, ist keine Baugenehmigung erforderlich. Abhängig von den lokalen Vorschriften kann jedoch eine Aufstellungsgenehmigung oder nur eine Meldepflicht gelten.

Aufstellen des Ecobag

Der Ecobag wird in einem Erdwall aufgestellt, wobei kein Unterbau erforderlich ist. Der Ecobag kann in den meisten Fällen einfach auf dem Boden aufgestellt werden. Die Bodenarbeiten müssen jedoch den örtlichen Normen für den Bau von Güllebassins entsprechen. Wiefferink liefert die Zeichnungen für die Durchführung der Bodenarbeiten. Vor dem Aufstellen inspizieren unsere Experten vor Ort die Abmessungen und die Situation, sodass wir die Aufstellung effektiv, schnell und betriebsbereit durchführen können.

Ergänzende Optionen des Ecobag sind beispielsweise der patentierte Geruchsfilter und ein Mischer für die Homogenisierungdes gelagerten Mistes.

Ständige Weiterentwicklung

Wiefferink hat beim Ecobag die modernsten Produktionstechniken angewandt. Außerdem wird der Weiterentwicklung zum Erreichen eines immer höheren Qualitätsstandards und eines nächsten Schrittes im Stand der Technik fortwährend große Aufmerksamkeit geschenkt. Dazu verwenden wir den Input unserer Kunden, neue verfügbare Techniken und Innovationen im Hinblick auf verwendete Materialien und Konstruktionen.